Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Was ist anthroposophische Medizin?

Die anthroposophische Medizin wurde von Rudolf Steiner (1861-1925) begründet und versteht sich als Ergänzung zur Schulmedizin. Sie richtet sich an den individuellen seelisch-geistigen Bedürfnissen des Menschen aus. Die Anthroposophen betrachten das Kranksein als positive Möglichkeit für Körper, Geist und Seele, zu neuen Kräften und Fähigkeiten zu kommen.

Was sollte man bei der Therapie mit anthroposophischer Medizin beachten?

  • In der Regel ist auch eine entsprechende Ernährungsweise notwendig.
  • Eine zusätzliche Musik- und Sprachtherapie oder auch Malen und Modellieren kann die Behandlung positiv beeinflussen.
  • Eine wichtige Komponente bei der ganzheitlichen Behandlung ist das intensive Gespräch mit dem Arzt.
  • Die anthroposophische Arzneitherapie beruht lediglich auf Erfahrungen, nicht auf wissenschaftlichen Untersuchungen.
  • Eine anthroposophische Behandlung ist nur empfehlenswert, wenn vorher bereits eine schulmedizinische Diagnose stattgefunden hat.


Wer übernimmt die Kosten für eine anthroposophische Therapie und Medikamente?

Ihr Vertragsarzt hat eine anthroposophische Zusatzqualifikation? Dann kann er die Behandlung über Ihre elektronische Gesundheitskarte abrechnen.

Verschreibt er Ihnen anthroposophische Medikamente, beteiligen wir uns an den Kosten. Im Kalenderjahr bezuschussen wir alternative Medizin mit bis zu 100 Euro im Rahmen Ihres jährlichen Gesamtbudgets von 180 Euro für Extra-Leistungen. Sie hatten in diesem Jahr schon Zuschüsse für Leistungen, die über den gesetzlichen Standard hinausgehen? Dann fragen Sie uns gern – zum Beispiel per Chat oder telefonisch –, wie hoch Ihr Zuschuss für anthroposophische Medikamente in diesem Fall sein wird.

Was brauche ich für den Antrag?

  • Arztrechnung
  • Apothekenrechnung

Wie bekomme ich für anthroposophische Medikamente Geld zurück?

Sie tragen die Kosten zunächst selbst. Danach senden Sie die ärztliche Verordnung und die Quittung der Apotheke an Ihr DAK Servicezentrum.

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Musik-, Sprach- oder Kunsttherapie empfiehlt, erstatten wir Ihnen die Kosten nicht.